Ein Garten als Spiegel der Ökologischen Vielfalt - Ökologische Vielfalt gestalten - Biodiversität schaffen

Seit Jahren geht die Zahl an Insekten und Vögeln in unserer Umwelt zurück, der Humusgehalt der Böden sinkt in besorgniserregender Geschwindigkeit. Dörfer, landwirtschaftliche Nutzflächen, Grünflächen und die meisten Zier- und Gemüsegärten unserer Wohnhäuser sind „aufgeräumt“ und „sauber“ und bieten wenig Nahrung und Schutz für Tiere.
Natur- und Umweltschutz ist keineswegs nur Sache von Umweltorganisationen, denn wir alle können etwas für die ökologische Nachhaltigkeit tun, um die Natur für unsere und künftige Generationen zu bewahren. Die Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung von privatem und öffentlichem Grün wird somit zur wichtigen Aufgabe. Gartenbesitzer*innen können mit einer naturnahen Gestaltung ihrer Gärten somit einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten.
Es werden Möglichkeiten besprochen und anhand praktischer Beispiele gezeigt, wie auch in Zeiten des Klimawandels die Biodiversität, auch auf kleinem Raum, gefördert werden kann. Neben der Besichtigung sehenswerter Gärten werden u. a. Fachgespräche mit den Gartenbesitzern geführt und Hinweise zur Gartengestaltung gegeben.

Leitung:

Claudia Kutzick

Zeitraum:

09.09.2024 10:00 - 13.09.2024 14:30

Zielgruppe:

Interessierte an Ökologie, Biodiversität und kreativer Naturgestaltung

Kursgebühr:

Tagesgast: 400 EUR
inkl. Unterkunft im EZ und Verpflegung: 720 EUR
inkl. Unterkunft im DZ und Verpflegung: 680 EUR

Referent*innen: Mirko Surburg, Claudia Kutzick sowie Kooperationspartner*innen
 
Bitte beachten Sie, dass an manchen Seminartagen auch eine Abendeinheit durchgeführt wird.