Zertifikatskurs “Gestärkt in Führung gehen – Frauen in Führungspositionen in der Sozialen Arbeit” 2021/2022

Montag, 05.07.2021 - Sonntag, 30.01.2022

Zertifikatskurs “Gestärkt in Führung gehen”

Das Gesundheits- und Sozialwesen ist durch einen überdurchschnittlichen Anteil von 77% weiblicher Beschäftigter gekennzeichnet (vgl. Bundesagentur für Arbeit 2019, S.12). Dieser spiegelt sich jedoch nicht in den Führungsebenen wider. Der Frauenanteil der ersten Führungsebene im Sozialbereich beträgt beispielsweise nur 37% (vgl. Müller 2014, S. 86). Gemessen daran, dass Frauen die Mehrzahl der Beschäftigten in diesem Arbeitsfeld bilden, muss hier von einer deutlichen Unterrepräsentanz weiblicher Führungskräfte ausgegangen werden. Dabei bilden weibliche Beschäftigte eine zentrale Ressource für die Besetzung von Führungsaufgaben, denn tendenziell sind 80% der Studierenden der Sozialen Arbeit weiblich (vgl. Müller 2014, S. 15ff.).

Der Kurs verfolgt das Ziel, mittels der Vermittlung von Fachwissen und methodischem Handwerkszeug mehr Frauen für Führungspositionen in der Sozialwirtschaft zu begeistern.
Vermittelt werden u.a. Fachkenntnisse über Führungskulturen, Gender Mainstreaming und Diversity (Management) oder auch Personalentwicklungsstrategien. Eine persönliche Potenzial- und Zielanalyse soll zudem Impulse für den individuellen Karriereweg bieten. Zudem werden Frauen aus der Praxis über ihre Erfahrungen als Führungskraft berichten. Durch kollegiale Beratung und E-Learning wird der Austausch auch während der Selbstlernphasen aufrechterhalten.

Eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis steht im Mittelpunkt des Kurses. Die Teilnehmerinnen sollen ihre bisherigen Erfahrungen einbringen können und auch der Austausch untereinander wird gezielt gefördert.

  • Was macht eine gute Führungskraft aus?
  • Welche Erfahrungen wurden mit unterschiedlichen Führungskräften und Führungsstilen in der Vergangenheit gemacht?
  • Was resultiert daraus für eine zukünftige eigene Führungsrolle?
  • Und welche Rolle spielen Gender- und Diversity-Aspekte möglicherweise dabei?

Diese und weitere Fragen können sowohl in den Kursinhalten als auch im Rahmen des Abendprogramms in vertrauensvoller Atmosphäre diskutiert werden.

Eine zentrale Rolle hinsichtlich der Theorie-Praxis-Verzahnung nimmt das Praxisprojekt ein, welches jede Teilnehmerin in enger Kooperation mit Ihrer/Ihrem Arbeitgebenden absolvieren wird. Das Praxisprojekt ist gleichzeitig die Prüfungsleistung, die für eine erfolgreiche Teilnahme erfüllt werden muss. Ziel ist es, durch den konkreten Anwendungsbezug die Kursinhalte lebendig und alltagsnah zu vermitteln und parallel dazu sicherzustellen, dass das neue Wissen in das Arbeitsumfeld zurückfließt, damit Lerneffekte für die gesamte Organisation erzielt werden.

Teilnahme

Der Kurs „Gestärkt in Führung gehen – Frauen in Führungspositionen der Sozialen Arbeit“ richtet sich insbesondere an interessierte Frauen, die bereits über einen ersten Studienabschluss in den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheits- oder Sozialwissenschaften verfügen und Interesse an einer akademischen Weiterbildung auf Master-Niveau haben. Für eine erfolgreiche Kursteilnahme ist es wichtig, dass die jeweiligen Arbeitgebenden die Teilnahme am Kurs unterstützen und bereit sind, die Teilnehmerinnen bei der Durchführung des Praxisprojektes zu begleiten.

Ablauf

  • Montag 05. bis Freitag 09. Juli 2021 (Bildungswoche): „Gender Mainstreaming und Diversity (Management) als Führungsaufgaben“
  • Freitag 10. bis Sonntag 12. September 2021: „Führungskultur/-theorien und Management in Organisationen der Sozialen Arbeit“
  • Freitag 12. bis Sonntag 14. November 2021: „Personalauswahl/-entwicklung/-bindung“
  • Freitag 28. bis Sonntag 30. Januar 2022: „Theorie-Praxis-Transfer (Vorstellung der Praxisprojekte)“

Je nach Situation und ggf. Beschränkungen durch Covid-19 wird der Kurs analog, digital oder in Hybrid-Form stattfinden.

Anmeldung

Bitte senden Sie uns bis zum 15.01.2020 den unterschriebenen Anmeldebogen postalisch oder per Mail zu, um sich für den Zertifikatskurs zu bewerben. Bei Rückfragen zum Kurs oder der Anmeldung melden Sie sich gerne bei der Ansprechperson.

Ansprechperson

Aline Adam – Adam@bto-barendorf.de

Weitere Informationen

 

O-Töne von Teilnehmerinnen aus früheren Durchführungen

  • „Der Kurs ist für mich in meinem Arbeitspuzzle etwas, dass sich gerade mit einigen anderen Aspekten erfolgreich zusammenfügt. Für mich kam er zur richtigen Zeit an einem besonders geeigneten Ort mit vielen unterschiedlichen Frauen und zahlreichen Erfahrungen. … Die Kamingespräche und der Austausch mit Frauen in den entsprechenden Positionen sind ein besonders großes Plus des Kurses und unterscheiden ihn von herkömmlichen Kursen, die einfach nur teuer aber nicht wertvoll sind.“
  • „Der Kurs hat mir als erstes gezeigt, dass ich mit meinen Ideen zu meiner “Karriere” nicht allein bin und auch nicht zu “alt” dafür bin, sondern dass es über das ganze Land verteilt Frauen gibt, die sich mit ähnlichen Gedanken auseinandersetzen.“
  • bezogen auf das Praxisprojekt: „es ermöglicht einen guten Transfer. Man hatte ein gutes Übungsfeld!“

 

Frequently Asked Questions

Welche Themen werden im Kurs behandelt?

Vermittelt, erarbeitet und mit weiblichen Führungskräften aus der Praxis diskutiert werden verschiedene Aspekte von Leitung bzw. (Personal-)Führung in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit. Neben dem Erwerb bzw. der Stärkung der eigenen Führungskompetenzen stehen ein intensiver (Erfahrungs-)Austausch, Selbstreflexionsprozesse, Netzwerkbildung und eine Theorie-Praxis-Verzahnung im Fokus.

Schwerpunktmäßig werden folgende Themen behandelt:

  • Gender Mainstreaming und Diversity (Management) als Führungsaufgaben
  • Führungskulturen und -theorien, Management in Organisationen der Sozialwirtschaft
  • Personalauswahl, -bindung und -entwicklung
  • Gelingensbedingungen von Führung

Im Rahmen eines kursbegleitenden Praxisprojekts werden einzelne Inhalte im jeweiligen Arbeitsalltag angewandt und reflektiert. Im gesamten Kursverlauf werden zahlreiche Formate der (Selbst)reflexion eingebunden. Eine persönliche Potenzial- und Zielanalyse soll zudem die Möglichkeiten der eigenen Führungspersönlichkeit, -rolle und der eigenen Ziele und Vorstellungen diesbezüglich bieten und kann ggf. Impulse für den individuellen Karriereweg geben.

Ist es möglich, für die Kurstermine Bildungsurlaub zu beantragen?

Die gesamte Kurszeit (d.h. die Blockwoche vom 05.07.21 bis zum 09.07.21 und die drei Kurswochenenden) sind in Niedersachsen als Bildungsurlaub anerkannt. Teilnehmerinnen mit einem Arbeitsplatz in Niedersachsen können daher Bildungsurlaub direkt bei ihren Arbeitgebenden beantragen.

Teilnehmerinnen, die ihren Arbeitsplatz in anderen Bundesländern haben, beraten wir gerne und suchen mit Ihnen die für Sie passendste Lösung. Eine gleichwertige Anerkennung in anderen Bundesländern ist wahrscheinlich.

Informationen zum Bildungsurlaub finden Sie hier

Welchen Abschluss erwerbe ich und welche anschließenden Möglichkeiten gibt es?

Nach erfolgreicher Teilnahme schließen Sie den Kurs mit einem Zertifikat der Leuphana Universität Lüneburg ab. Dieses können Sie beispielsweise zukünftigen Bewerbungsunterlagen beilegen.

Sofern Sie sich dazu entscheiden, an der Leuphana Universität Lüneburg berufsbegleitend Sozialmanagement (Master of Social Management – MSM) zu studieren, werden Ihnen für das Zertifikat 10 Credit Points angerechnet, so dass sich Ihre Studienzeit entsprechend verkürzt. Informationen zu diesem berufsbegleitenden Master-Studiengang finden Sie hier.

Wie umfangreich darf ich mir das Praxisprojekt vorstellen?

Das Praxisprojekt ist die Prüfungsleistung, die Sie für eine erfolgreiche Teilnahme am Kurs ablegen müssen und die Ihnen u. a. eine spätere Anrechnung auf den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang Sozialmanagement an der Leuphana Universität ermöglicht. Sie wird mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet. Zu Beginn des Kurses werden Sie von uns umfassend über das Praxisprojekt und die dazugehörigen Details informiert. Zwischen den einzelnen Kurseinheiten werden Sie in Selbstlernphasen an Ihrem Projekt innerhalb Ihrer Einrichtung arbeiten. Begleitend stehen wir Ihnen während dieser Zeit insbesondere durch Onlineberatung zur Verfügung, sodass Sie stets eine Ansprechperson haben, falls Fragen im Verlauf Ihres Praxisprojektes aufkommen sollten.

Informationen zu den Praxisprojekten in einer vorigen Durchführung des Kurses finden Sie auch in dieser Broschüre und dieser Broschüre.

Kann ich mich auch bewerben, wenn ich bereits über einen Masterabschluss verfüge?

Ja. ggf. werden Bewerberinnen ohne Masterabschluss jedoch bevorzugt berücksichtigt, da ihnen durch den Kurs der Einstieg in ein Masterstudium, z.B. den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang Sozialmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg, ermöglicht werden soll.

Gibt es Fördermöglichkeiten für die Finanzierung meiner Teilnahme an dem Kurs?

Wenn Sie den Kurs privat finanzieren ist eine eventuelle Unterstützung durch die Bildungsprämie möglich.

Wird der Kurs von ihrem/ihrer Arbeitgeber*in übernommen, können diese hierfür ggf. eine Förderung der NBank beantragen.

Kann ich den Kurs auch erfolgreich abschließen, wenn ich nicht an allen Terminen teilnehmen kann?

Neben dem Bestehen der Prüfungsleistung müssen Sie an mindestens 80% der Seminarzeit anwesend sein. Um ein anrechenbares Zertifikat zu erhalten, ist es zudem wichtig, dass Sie am 2. Kurswochenende zu Personalauswahl/-entwicklung/-bindung (12.-14.11.2021) teilnehmen. Sollten Sie mehr als 20% der Seminarzeit fehlen und/oder die Prüfungsleistung nicht erfolgreich absolvieren, wird Ihnen stattdessen eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Mich hindert etwas an der Teilnahme am Kurs…

Sollte es Barrieren/Hürden geben, die Ihnen die Teilnahme am Seminar erschweren, dann sprechen Sie uns gerne an. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an uns und wir werden vertrauensvoll über Ihren Unterstützungsbedarf spricht und die Rahmenbedingungen entsprechend gestalten wird. Melden Sie sich bitte möglichst frühzeitig, damit ausreichend Zeit bleibt, um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Im Idealfall teilen Sie uns Ihren Unterstützungsbedarf bereits bei der Anmeldung mit.

Ich möchte am Kurs teilnehmen, bin aktuell jedoch arbeitssuchend und habe daher keinen Arbeitgeber/keine Arbeitgeberin, der/die mich dabei unterstützt. Was kann ich tun?

In diesem Fall freuen wir uns trotzdem über Ihre Anmeldung. Wir werden gemeinsam mit Ihnen ein alternatives Praxisprojekt für Sie finden, z.B. in Zusammenarbeit mit einer kooperierenden Einrichtung.

Ich habe großes Interesse an dem Kurs, gehe jedoch davon aus, dass meine Arbeitgeberin/mein Arbeitgeber einer Kursteilnahme oder den Themen “Frauen in Führungspositionen” oder “Geschlechtergleichstellung skeptisch gegenüber steht und mich nicht unterstützen wird. Was kann ich tun?

Bitte melden Sie sich in diesem Fall direkt bei der unten aufgeführten Ansprechperson für organisatorische Fragen. Sie wird mit Ihnen in einem vertraulichen Gespräch erörtern, welche Lösungswege denkbar sind und Sie bei diesem Prozess begleiten.