Krisenherde und internationale Sicherheitspolitik

Montag, 20.05.2019 - Freitag, 24.05.2019

Im Nahen Osten schaukeln sich die Krisenherde weiter hoch und durch die Beendigung der Stabilisierungspolitik der USA werden Debatten wieder angeheizter geführt. Hinzu kommen weltweite Bewegungen in politischen Netzwerken, Verbindung und Organisationen. Der Koreakonflikt wird wieder vermehrt von außen unter Druck gesetzt. Die USA zweifeln viele internationale Organisationen an oder treten sogar aus. An vielen Stellen wird die Stabilisierungs- und Friedenspolitik hinterfragt. Ist die Nato weiterhin ein passendes Kontrollgremium? Welche Auswirkungen hat die derzeitige Politik auf Fluchtursachen und –bewegungen? Wie kann Europa als Gemeinschaft einen starken Gegenpol zur Destabilisierung darstellen?

Eine Förderung der Veranstaltung durch die Bundeszentrale für politische Bildung ist beantragt.

Bei Fragen zu den Seminarinhalten, der Anmeldung und Kosten oder auch unserem Haus können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.
Wir freuen uns auf Sie!

Zielgruppe:
Multiplikator/innen in der Seniorenarbeit sowie Interessierte der politischen Bildung

Seminarleitung:
Aline Adam

Flyer:
Flyer & Anmeldung Politische Bildung 2019