„Wie gelingt Inklusion am Arbeitsmarkt? Eine gesellschaftliche und politische Aufgabe und Herausforderung“

Montag, 06.12.2021 - Freitag, 10.12.2021

Inhalte

Wie können, wollen und sollen in Zukunft Menschen mit Beeinträchtigungen am Arbeitsleben teilhaben? Diese Frage der ungehinderten Teilhabe am Arbeitsleben ist eine gesellschaftliche und politische Herausforderung, die durch die Inklusionsdiskussion, befördert durch die UN-Behindertenrechtskonvention, ins Blickfeld gerückt ist. Auch durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) wird der Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtert; das Budget für Arbeit und die im BTHG neu geschaffenen »anderen Anbieter« haben neue Zugänge zur Teilhabe am Arbeitsleben eröffnet. Wie sehen Werkstätten der Zukunft („Werkstatt 2030“) aus und welche Rollen und Aufgaben übernehmen die Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung in den unterschiedlichen Bereichen einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung? Und wie gelingt Teilhabe am Arbeitsleben in ausgelagerten oder betriebsintegrierten Arbeitsplätzen oder in Inklusionsfirmen?

Mit all diesen Themen und Fragen beschäftigen wir uns in dieser Seminarwoche. Wir vermitteln den Teilnehmenden umfassende und aktuelle Kenntnisse in anregender und angenehmer Lernatmosphäre: Fachreferenten vermitteln ihr je spezifisches Wissen, in Diskussionsrunden und mit auf die Zielgruppe abgestimmten Methoden wird das Wissen aufgearbeitet und so für die Teilnehmenden vertiefend verankert.

Termin

06.-10.12.2021

Seminarleitung

Andrea Huber (BTO Barendorf)

Wir sind anerkannter Bildungsträger bei der Bundeszentrale für politische Bildung / bpb.

Für dieses Seminar ist die Beantragung von Bildungsurlaub möglich.

Kosten

220,- Euro p.P. inkl. Übernachtung und Verpflegung im EZ

200,- Euro p.P. inkl. Übernachtung und Verpflegung im DZ

Anmeldung

Anmeldeformular