Das Sorgentelefon

Das Sorgentelefon des Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide in Barendorf ist an fünf Tagen in der Woche für Sie erreichbar:

Telefon: 0 41 37 / 81 25 40
Montag, Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 19.30 bis 22.00 Uhr

Welche Probleme können besprochen werden?

Generationenkonflikte und Probleme bei der Hofübergabe, Arbeitsbewältigung und Existenzängste, Hofaufgabe und Verschuldung, Vereinsamung und Depressionen, Krankheiten und Sucht, Trauer und Eheprobleme: Solche und andere Schwierigkeiten können Gründe sein für einen Anruf beim Sorgentelefon für landwirtschaftliche Familien, das es seit 1993 in Barendorf gibt. Rufen Sie uns gerne einfach an!

Wer arbeitet beim Sorgentelefon?

Den Hörer nehmen ehrenamtliche Mitarbeiter/innen ab, denen die Lebens- und Arbeitssituationen der Ratsuchenden vertraut und die für diese Beratung speziell ausgebildet sind. Die Ratgeber/innen sind neutrale Ansprechpersonen, die den Familien unabhängig von den offiziellen landwirtschaftlichen Beratungsstrukturen helfen.

Sind auch persönliche Treffen zur Beratung möglich?

Weil Ratsuchende in der Vergangenheit häufig den Wunsch für eine Beratung mehrerer Familienmitglieder oder auch der gesamten Familie geäußert haben, bietet das Team des Sorgentelefons seit dem Jahr 2001 auch persönliche Treffen in den Räumen des Bildungs- und Tagungszentrums Ostheide oder auf dem jeweiligen Betrieb an. Außerdem können Ratsuchende über die Nummer des Sorgentelefons Termine für die evangelische landwirtschaftliche Familienberatung vereinbaren.

Wie wird das Ganze finanziert und wie sehen die Strukturen im Hintergrund aus?

Neben dem Sorgentelefon in Barendorf gibt es in Niedersachsen zwei weitere Sorgentelefone für landwirtschaftliche Familien, und zwar an den Heimvolkshochschulen Oesede und Rastede. Finanziert werden die Sorgentelefone vom Niedersächsischen Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, weitere Unterstützung bietet die Agrarsoziale Gesellschaft e.V.. Die Einrichtungen sind Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft der landwirtschaftlichen Familienberatungen und Sorgentelefone.

Im Verein Sorgentelefon für landwirtschaftliche Familien e.V. haben sich die Förderer des Sorgentelefons und der Familienberatung zusammengeschlossen. Wer Kontakt zu dem Verein aufnehmen möchte, kann sich an die Vereinsvorsitzende wenden: Annemarie Strüber, Telefon 05085 / 7549.
Der Verein freut sich über Spenden, die für den Betrieb des Sorgentelefons notwendig sind. Die Spenden sind steuerlich absetzbar (Konto-Nr. 9669 17 500 bei der Volksbank Lüneburg e.G., BLZ 240 900 41). Auch das Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide vermittelt gerne den Kontakt zum Verein.